Entstehung

Das Fundament wurde Ende Dezember 1969 auf der Sonnenseite des Lebens errichtet. Seither befindet es sich im Auf- und Ausbau. Renovationen gehören genauso dazu wie die Gewissheit über den Zerfall der Gemäuer.


Dein Gastgeber

Ich heisse Pascal Sütterlin und schöpfe aus über 20 Jahren Erfahrung in selbstständiger Tätigkeit. In dieser Zeit habe ich emotionale Höhen und Tiefen mit meinen Kunden und Partnern er- und durchlebt. Weiterbildung in Kommunikation- und Streitkultur, Rhetorik und Körpersprache. Ausbildung zum Sterbebegleiter und bis dato praktische Erfahrung in einem kleinen Sterbebegleitungsverbund. Meine bewegte Biografie in Beziehungs- und Familienangelegenheiten haben mich für diesen Themenbereich speziell sensibilisiert.


Wer sind meine Gäste?

Jeder Mensch, jeden Alters, in jeder erdenklichen Lebenssituation.


Wer kocht im Herzhotel?

In meinem Hotel kochen wir zusammen. Vielleicht bringst Du schwere Kost mit? Zusammen portionieren wir und machen sie leicht verdaulich.


Wo befindet sich das Hotel?

Dort, wo Du es haben möchtest. Draussen in der freien Natur, in einem gemütlichen Café oder sonst wo.


Wie sind die Zimmer eingerichtet?

Du kannst eines selber erschaffen oder in ein bereits bestehendes Zimmer eintreten. Von jedem Zimmer siehst Du auf die Hügel und Täler Deines Lebens.


Was kostet der Aufenthalt im Herzhotel?

Der erste Check-in für eine stündige Begegnung ist kostenlos. Weitere Check-ins werden zum Stundentarif von Fr. 80.- berechnet.


Was macht mein Herzhotel einzigartig?

Ein „Gastgeber des Herzens“ zu sein – eine komplett neue Idee? Womöglich nicht, aber meine Arbeit ist eine komplett andere. Dabei geht es mir nicht um die Anwendung akademischer Psychologiebildung, sondern um die praktische Seelsorge: ganz nahe an Deinem Leben, ganz nahe an Deinem Herzen. Da ich aus einem konkreten Erfahrungsschatz schöpfe, wurzelt mein Verständnis für Dich in bodenständigem Grund. Wir begegnen uns auf Augenhöhe kraft des Menschseins. Wir schöpfen dabei aus der einzigen Kraft, die alles schafft: der Liebe.
Ich begegne Dir mit Achtsamkeit, Wertschätzung und Offenheit. Mein Wirken entfaltet sich während unserer Begegnung.